Home2019-09-17T19:59:08+00:00

Was ist HPV ?

HPV steht für Humane Papillomviren. Inzwischen sind mehr als 200 verschiedene Typen bekannt. Sie verursachen vor allem Erkrankungen im Genital- und Analbereich beim Menschen. Bekanntestes Beispiel ist der Gebärmutterhalskrebs; aber auch Penis- oder Analkarzinome können durch HPV entstehen.

Wie wird HPV übertragen?

Die Ansteckung erfolgt durch direkten Kontakt mit infizierten Haut- oder Schleimhautpartien von Mensch zu Mensch. In den meisten Fällen wird HPV über intime Kontakte und Geschlechtsverkehr übertragen. 

HIER KLICKEN UND EINEN ARZT IN IHRER NÄHE FINDEN

Wie kann ich mich davor schützen?

Den sichersten Schutz vor krankheitsauslösenden HPV-Typen bietet eine Impfung vor dem ersten Geschlechtsverkehr. Das gilt sowohl für Jungen als auch Mädchen.
Achtung! Kondome verringern zwar eine mögliche Infektionsgefahr, bieten aber keinen sicheren Schutz vor HPV.

Eine Impfung schützt.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert Koch Instituts empfiehlt die Impfung gegen HPV für Mädchen und Jungen im Alter von 9 bis 14 Jahren. Hierzu sind zwei Impfungen im Abstand von mindestens 5 Monaten notwendig.
Wenn die erste HPV-Impfung im Alter von 15 bis einschließlich 17 Jahren verabreicht wird, sind insgesamt drei Impfungen notwendig.
Die Kosten für den genannten Personenkreis werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Andrea Ballschuh – unterstützt die Kampagne MV-gegen-HPV

IMPFEN IM ALTER ZWISCHEN 9 UND 14 JAHREN